Neubau Westfälisches Museum für Archälogie

Das westfälische Archäologiemuseum ist ein Hort für unwiederbringliche Funde, die über die Menschheitsgeschichte unserer Region Zeugnis ablegen. 

Es wurden Strukturen, Materialien und Fügeprinzipien gewählt, die mit einfachen Mitteln dauerhaften Schutz bieten. Massive Baukörper, von Erdreich umschlossen, bieten die besten Voraussetzungen für ein konstantes Klima. 

Das städtebauliche Umfeld führte zu der Vorstellung inmitten der Innenstadt Herne eine „grüne Mitte“ entstehen zu lassen, die das Westfälische Museum für Archäologie, die Kreuzkirche und das Herner Kulturzentrum in einem Kulturgarten verbinden. 

Das Eingangsbauwerk, am Kirchplatz gelegen, verbindet das Stadtniveau mit der tiefer gelegene Hauptfläche des Museums, welche sich um abgesenkte Höfe gliedert. 

Zwei Ausstellungsräume, herausgehoben durch doppelte Raumhöhe und natürliche Belichtung, erheben sich aus dem Untergrund und verdeutlichen den besonderen Charakter dieses Bauwerks. 

Bauherr
Landschaftsverband Westfalen-Lippe

Standort
Herne

Leistung
2-8

Jahr
2003

Merkmale
BDA Architekturpreis Nordrhein-Westfalen 2004
Brick Award 2004 - Anerkennung

Kenndaten
BGF 7.400 qm